FAQ´s

Über Verbindungen gibt es viele Gerüchte, Erzählungen und Mythen. Viele stimmen davon nicht ganz. Um einige Irrtümer aufzudecken wollen wir euch hier ein paar häufig gestellte Fragen beantworten. Falls ihr trotzdem noch offene Fragen habt meldet euch gerne bei uns.

Leidet der Erfolg des Studiums unter der Mitgliedschaft bei Rechberg?

Für den Erfolg seines Studiums ist grundsätzlich jeder selbst verantwortlich. Dennoch steht er bei uns an erster Stelle und wir legen Wert darauf, dass unsere Bundesbrüder in ihrem Studium zurecht kommen.

Dabei unterstützen wir uns gegenseitig beim Erreichen unserer Ziele. Wer Ruhe zum lernen sucht, findet in unseren Räumlichkeiten immer eine Ecke und wer Hilfe braucht einen Bundesbruder, der gerne zur Seite steht. Dass dies seit vielen Jahren sehr gut funktioniert, beweisen die erfolgreichen Abschlüsse und Werdegänge vergangener Rechberg-Generationen.

Kostet die Mitgliedschaft etwas?

Als aktives Mitglied bei der K.St.V. Rechberg zahlst du einen niedrigen zweistelligen Semesterbeitrag. Dieser deckt die anfallenden Verwaltungskosten. Jedoch unternehmen wir Rechberger immer wieder Ausflüge, veranstalten gemeinsam Feste und haben die Möglichkeit eine Terrasse mit Pool oder eine Sauna im Keller zu nutzen. Diese Aktivitäten werden durch unsere „Alten Herren“ (Rechberger mit abgeschlossenem Studium) und durch Spenden finanziert. So unterstützt die berufstätige Generation die der Studierenden (Lebensbundprinzip).

Warum nehmt ihr keine Frauen auf?

Es gibt verschiedene Arten von Verbindungen (Männer-, Frauen- und gemischte Verbindungen). Bei unserer Gründung im Jahre 1927 beschlossen wir, dass die K.St.V. Rechberg eine reine Männerverbindung werden soll. Jedoch weisen wir sehr gerne auf unsere befreundete AV Laetitia zu Tübingen (eine Frauenverbindung) hin. Zusätzlich bieten wir in unserem Wohnheim seit einigen Jahren unser weibliches Pendant – das Heimtutorium – an. Dieses ist ausschließlich für unsere Mitbewohnerinnen gedacht, welche regelmäßig Veranstaltungen organisieren.
Generell Sind Frauen auf vielen Veranstaltungen sehr gerne gesehen.

Wie kann ich die Verbindung kennenlernen?

Wenn Du neu im Wohnheim eingezogen bist, kannst Du die Verbindung am besten kennenlernen, indem Du zu verschiedenen Veranstaltungen kommst und Dich mit den Leuten direkt unterhältst. Der nächste Schritt wäre dann der Verbindung beizutreten. Nach dem Beitritt zählt man zunächst als Fux. Dieser Status wurde geschaffen, um in die Verbindung hinein zu schnuppern. So kannst Du dir allerlei Veranstaltungen, Aktionen und Entscheidungsprozesse anschauen, aber vor allem Deine Bundesbrüder besser kennenlernen. Dafür dienen die wöchentlichen Fuxenstunden, welche die Grundsätze und Werte der K.St.V. Rechberg vermitteln.

Seid ihr schlagend?

Als katholische Studentenverbindung lehnen wir das studentische Fechten ab. Wir richten uns nach dem Religio Prinzip, dessen Grundlage die Nächstenliebe ist. Dies ist unserer Ansicht nach nicht mit dem Austragen von Mensuren (Fechtkämpfen) vereinbar.  Wir verletzen uns nicht unnötig, sondern beschäftigen uns mit Sinnvollem.

Warum einer Verbindung beitreten?

Während an der Uni das Fachliche im Vordergrund steht, geht es in der Verbindung um das Miteinander. So bietet die Verbindung eine Grundlage für lebenslange Freundschaften und stellt Kontakt zwischen den Generationen her. Der Austausch mit den Alten Herren schafft neue Perspektiven.
Ein großer Teil der Veranstaltungen im Wohnheim werden durch die Verbindung organisiert. Hier hast du die Möglichkeit durch gegebene Mittel deine eigenen Ideen umzusetzen. Deren Planung fordert und fördert organisatorische Fähigkeiten.

Seid ihr eine Burschenschaft?

Nein. Generell gibt es verschiedene Formen von Verbindungen (Burschenschaft, Landsmannschaft, Akademische Verbindung, …). Wir sind eine katholische Verbindung und legen Wert auf das Religio Prinzip. Wir haben weder eine allgemeine politische Ausrichtung, noch setzen wir uns für entsprechende Veranstaltungen und Ansichten ein. Wir stehen für Diversität und einen regen Austausch verschiedenster Meinungen.

Wie viel wird bei euch getrunken?

Verbindungen werden gerne mit Alkoholmissbrauch assoziiert. Zu diesem Thema hat jeder seine eigene Einstellung. Somit entscheidet bei uns jeder selbst, ob und wie viel er trinken möchte. Alkoholkonsum wird von niemanden erwartet.

Muss ich beitreten, um im Wohnheim zu wohnen?

Nein. Der Einzug ins Wohnheim bedeutet nicht, dass Du der Verbindung beitreten musst beziehungsweise automatisch Mitglied wirst. Wie in jedem anderen Wohnheim kannst Du auch hier „verbindungsfrei“ wohnen. Bei den Veranstaltungen und Partys, welche wir als Verbindung organisieren, bist Du herzlich willkommen. Wenn Du aber Spaß an einer Gemeinschaft und gegenseitiger Unterstützung, sowohl im Studium als auch bei Privatem hast, freuen wir uns Dich kennenzulernen.

Wer kann bei euch Mitglied werden?

Gemäß unserer Satzung können christlich getaufte Studenten aus dem Umkreis Tübingen bei uns Vollmitglied werden. Für Nichtgetaufte haben wir den Status des Korporationsfreundes eingeführt.

Wie geht es nach dem Studium weiter? (Lebensbundprinzip)

Mit dem Abschluss des Studiums und dem Einstieg ins Berufsleben lassen sich Mitglieder der Verbindung in der Regel „philistrieren“. Das bedeutet, dass diese in den Status des „Alten Herren“ gehoben werden. Sie sind auf dem Haus immer gerne gesehen und auf allen Veranstaltungen eingeladen. So bleibt der Kontakt zu den alten Kommilitonen und zu den Studierenden erhalte

Bin ich durch den Beitritt zu der Verbindung an den Studienort Tübingen gebunden?

Grundsätzlich nehmen wir nur Studenten aus dem Raum Tübingen in unsere Verbindung auf. Wenn du als aktives Mitglied deinen Studienort wechseln oder ein Auslandssemester machen willst, hindert dich die Verbindung in keiner Weise daran. Vielmehr fördert das Netzwerk von Verbindungen im In- und Ausland die Möglichkeit neue Städte zu erkunden und dort Fuß zu fassen.